Google Adwords - Global site tag (gtag.js)

Blog - Smart Meter Vorteile - Google Markup

Welche Vorteile bringen Smart Meter? — #6

Discovergy Blog im Überblick

Vorteile und Funktionsweise von Smart Metern

Von Martin Jendrischik. Dienstag, 05.09.2017

 

Als Kombination aus moderner Messeinrichtung (dem digitalen Zähler, auch als Basiszähler bezeichnet) und dem Smart-Meter-Gateway (der Kommunikationsschnittstelle) bieten intelligente Zähler (Smart Meter) heute eine ganze Reihe von Vorteilen gegenüber der herkömmlichen, analogen und nicht vernetzten Technologie. Die wichtigsten Vorteile und Funktionen der Smart Meter sind hier zu lesen.


Den Stromverbrauch immer im Blick


Wer bei herkömmlichen mechanischen Zählern seinen Tages-, Wochen- oder Monatsverbrauch an Strom ergründen will, muss regelmäßig einen Blick in den Zählerschrank werfen und den aktuellen Stand sorgsam notieren. Denn dort dreht sich ein mechanisches Zählwerk unaufhörlich und der Verbrauch von gestern ist heute schon Geschichte.


Nicht so beim Smart Meter: Der Smart Meter erfasst und speichert den Energieverbrauch digital. Während der Gesetzgeber dafür einen 15-Minuten-Takt vorsieht, bietet etwa Discovergy eine Verbrauchserfassung in Echtzeit. Das bringt eine viel präzisere Übersicht über den Stromverbrauch und damit weitere Vorteile. Der echte Verbrauch wird bei Discovergy nicht nur in der App, sondern auch im komfortablen Webportal aufbereitet und übersichtlich dargestellt.


Vorteil: Smart Meter verringern Ableseaufwand


Da Smart Meter die gemessenen Verbrauchswerte direkt an den Netzbetreiber und auch den Energielieferanten senden, entfällt die jährliche Ablesung am Zählerschrank — ein Vorteil, denn bislang müssen Verbraucher für das Hereinlassen des Ablesers oft einen halben Tag Urlaub nehmen.


Auch ist es möglich, Smart-Meter-Gateways mit modernen Gas-, Wärme- und sogar Wasserzählern zu koppeln. In einem solchen Fall lässt sich der Ableseaufwand zukünftig weiter reduzieren.


Vorteil: Nur den tatsächlichen Verbrauch bezahlen


Aller vier Wochen einen Abschlag, dessen Höhe sich nach dem Verbrauch des Vorjahres richtet und etwa zur Hälfte des neuen Jahres flattert eine Jahresabrechnung in den Briefkasten: So gestaltet sich in den meisten Fällen immer noch die Stromabrechnung. Smart Meter können diesen Prozess vorteilhaft vereinfachen und transparenter gestalten.


Da sie den Stromverbrauch für beliebige Zeiträume erfassen, sind monatliche Rechnungen möglich, die nur den tatsächlichen Verbrauch abrechnen. Auf diese Weise können sogar kurzfristige Strompreisänderungen einbezogen werden. Und wenn in Zukunft spezielle Tarife an den Strombörsenpreis gekoppelt werden, können Kunden sogar an kurzfristigen Preissenkungen teilhaben.


Strom mit Smart Meter intelligent nutzen


Intelligente Haushaltsgeräte und intelligente Zähler sind ein ideales Team. So meldet der Smart Meter etwa dem angeschlossenen Wäschetrockner, wann der Strom besonders günstig ist. Das energieintensive Trocknen startet dann automatisch — wenn es der Verbraucher so möchte. Das entlastet den eigenen Geldbeutel und obendrein die Stromnetze.


Denn Strom immer dann zu nutzen, wenn besonders viel erzeugt wird, wirkt teurem Netzausbau entgegen. Das wiederum unterstützt die Energiewende, senkt die Netzentgelte für die Stromanbieter was sich letztendlich auf der eigenen Stromrechnung bemerkbar macht.


Kategorien: Smart Meter

EasyCookieInfo