Google Adwords - Global site tag (gtag.js) - Analytics GA4

print layout

Cookiebot - 1- Header

Mehrwerte dank offenem API-Ansatz

Zählerfreunde – neue Visualisierungslösung für Discovergy Kunden

Discovergy Blog im Überblick

Energievisualisierung

Von Pablo Santiago. Freitag, 29.07.2022


Smart Meter müssen künftig die vom BSI vorgegebenen Tarife und Kommunikationsszenarien abdecken. Doch das dürfte nicht alles sein: Es hängt von der Verfügbarkeit von Smart Meter Daten ab, ob weitere datengetriebene Lösungen und innovative Geschäftsmodelle entwickelt werden. Am Beispiel der neuen Energievisualisierungs-Plattform Zählerfreunde kann man gut sehen, wie Mehrwertdienste für Smart Meter Nutzer durch Datenaustausch entstehen können.


Daten aus Smart Metern sind eine wesentliche Grundlage für jegliche Innovationen im Energiesektor. Sie geben Auskunft über den Verbrauch und die Einspeisung der Anschlussnutzer und können vom Smart Meter mittels vordefinierter Regelwerke so bereitgestellt werden, dass sie kurzerhand bei der Umsetzung vorgegebener Tarife und Anwendungsfälle – die sogenannten Tarifanwendungsfälle – eingesetzt werden können.


Doch Messwerte sollten viel mehr ermöglichen als die vom Gesetzgeber vorgesehenen Funktionen. Denn werden sie mit der Einwilligung des Kunden anderen externen Akteuren bereitgestellt, können so auf deren Basis weitere datengetriebene Lösungen und innovative Geschäftsmodelle entwickelt und realisiert werden. Datenverfügbarkeit entscheidet also, wie nutzbringend unsere Smart Meter sind und welche Mehrwertdienste uns für den effizienten Umgang mit Energie schlussendlich bereitstehen.


Neben der Visualisierung in unserem Energieportal hat Discovergy schon immer diesen Ansatz verfolgt. Unsere offene API (Application Programming Interface) hat in diesem Sinne von erster Stunde an dafür gesorgt, dass Geschäftspartner und Kunden ständig und automatisiert auf ihre Daten zugreifen können. Der Ansatz hat sich gelohnt: Auf Basis unserer Zähler werden heute unter anderem Mieterstrom-Portale, zeitvariable Tarife, Laststeuerungslösungen oder Energiemanagement-Systeme betrieben, während Discovergy in seiner Rolle als wettbewerblicher Messstellenbetreiber lediglich als Datenzulieferer agiert.


Alternative Energievisualisierung für Discovergy Kunden


Eine der jüngsten Lösungen, die aus dieser offenen Schnittstellenkultur hervorgegangen ist, ist die Energievisualisierungs- und Energieservice-Plattform Zählerfreunde. Das Startup aus München bietet unseren Smart Meter Nutzern kostenlos eine umfangreiche Visualisierung der Messwerte, inklusive real-time und historische Verbrauchsinformationen, Kostenübersicht und Aufschlüsselung des strombedingten CO2-Ausstoßes im Haushalt oder im Unternehmen. Darüber hinaus tragen datengetriebene Energiespartipps und vom Kunden definierte Einsparziele maßgeblich dazu bei, dass Nutzer den eigenen Stromverbrauch auf spielerische Weise (Gamification-Ansatz) senken können.


„Das Ziel unserer Plattform ist es, den Bezug zu Energie zu verändern, den Weg zur CO2 Neutralität aufzuzeigen und soziale Projekte durch einen nachhaltigen Tarifwechsel-Service zu fördern“, so Tobias Keussen, Mitgründer und CEO dieser Initiative, die 2021 bei der Innovation Challenge der EnBW ausgezeichnet wurde. „Stromspartipps und personalisierte Handlungsempfehlungen helfen beim Einsparen von Energie; anschauliche Graphen, inklusive Zusatzfunktionen wie der PV-Visualisierung mit Einspeisevergütung, verschaffen eine transparente Übersicht aller relevanten Verbrauchsdaten.“


Digitaler Datenaustausch mit Mehrwert


Was die Visualisierung von Energiedaten angeht, sind die Pläne von Tobias Keussen und seinem Team weitreichend. Zusätzlich zu den bisherigen Funktionen der Plattform befinden sich zahlreiche weitere Features in der Pipeline, unter anderem erweiterte Analysen, technische Unterstützung einzelner elektronischer Geräte sowie eine direkte Dienstleister-Anbindung.


Der Rohstoff für all diese neuen Funktionen werden weiterhin in vielen Fällen die Smart Meter Daten aus der offenen Discovergy API. „Die regulatorischen Beschränkungen machen es derzeit noch sehr schwer, innovative Lösungen auf der Grundlage von Smart-Meter Daten zu entwickeln. Um Endverbrauchern einen wirklichen Mehrwert bieten zu können, und die jährlichen Kosten des Smart-Meters wieder einsparen zu können, benötigt es hochauflösende Echtzeitdaten, welche Discovergy über ihre Schnittstelle liefern kann“, so Tobias Keussen.


Kategorien:  Smart Meter, Energiesparen.

Linkedin Tag Smart Metering